Home
Wir über uns
Lauftreff
Nuthetal-Crosslauf
Laufberichte
Vereinsleben
Marathonerlebnisse
Links
Kontakt
Impressum

11. Potsdamer Silvesterlauf am 31.12.2007

Am Silvestervormittag nahmen 7 Läufer/innen unseres Vereines am Potsdamer Silvesterlauf teil.

Lea hatte im Schüler/innen-Lauf über 1,4 km keine ernsthafte Konkurrenz und kam schon nach dem männlichen Gesamtsieger als zweite des Laufs und als Gesamtsiegerin mit einer Zeit von 5:23 min ins Ziel.

Der Hauptlauf über 7,0 km wurde von uns bei 2° C, ansonsten angenehmen Wetter und z.T. leicht weichem Boden von uns gut absolviert. Das Ergebnis mit drei ersten und zwei dritten Plätzen kann sich sehen lassen.

3. Platz - Karl-Heinz Hoff
1. Platz - Wolfgang Linder
1. Platz - Ernst Schindler
1. Platz - Hardo Göhler
6. Platz - Wolfgang Weise
3. Platz - Annemarie Schaepe

Alles Gute zum neuen Jahr!

Wolfgang L.








Nach oben

1. Nordahl-Grieg-Gedenklauf am 03.12.07

Bei überwiegend schönem Wetter und recht kühler Temperaturen und reger Beteiligung wurde ein neuer Lauf in Klein Machnow eingeführt. Es mussten für die 10 km drei Runden, zum Teil entlang des Machnower Sees, gelaufen werden. Die Organisation klappte sehr gut, es gab sogar kostenlose Fischsuppe (lecker!).
Leider mussten wir lange auf die Siegerehrung warten. Die Ehrung wurde dafür von der amtierenden Miss Germany und dem Norwegischen Botschafter vorgenommen (dass versöhnte dann wieder mit der langen Wartezeit). Sehr erfolgreich war wieder unsere Lea mit dem Gewinn
des Laufes über 2,8 km. Annemarie Schaepe AK 55 und Wolfgang Linder AK 50 gewannen ihre AK-Wertung über 10 km. Werner Hanke wurde noch guter vierter in der AK 55. Dieser schöne Lauf sollte auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden.

Wolfgang L.








Nach oben

15. Kondius Staffelmarathon am 18.11.07

Lauffest im Grunewald

Es war wieder ein richtiges Lauffest bei der 15. Kondius Berliner Marathon-Staffel am 18.11.2007 im Grunewald.
Das Wetter spielte auch mit wenn man bedenkt, daß es immerhin im November war und es in den Tagen zuvor schon mal richtig winterlich war.
Der LWV hatte 3 Staffeln ins Rennen gebracht, 2 Frauen- und 1 Männerstaffel. Superzeiten wurden gelaufen. So lief die Männerstaffel eine Zeit von 3:07 und die Frauenstaffeln eine Zeit von 3:24 bzw. 4:04.
Dank gilt auch den Werner und Rainer, die ein Zelt aufgebaut haben und Tische und Bänke mitbrachten sowie allen unseren Teilnehmern, die für das leibliche Wohl sorgten.
Wir können nur hoffen, daß im nächsten Jahr die Männer den Frauen nicht nachstehen und auch 2 Staffeln auf die Beine stellen!

Hans-Jürgen


Laufen in einer anderen Welt!

Am Sonntag war es wieder so weit, die 15. Marathonstaffeln durch den Grunewald stand wieder an. Wie auch im letzten Jahr wurde der LWV-Pavillon durch die beiden Hauptakteure Rainer und Werner sowie durch viele Helfer zum Stehen gebracht. Und damit nicht nur der Pavillon im etwas feuchten, aber gut präparierten Grundwald steht, wurden durch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch Speisen und Getränke mitgebracht, welche allen sichtlich geschmeckt haben.
Insgesamt stellten wir drei Staffeln. Die Männerstaffel, die "geschmeidigen Fünf", mit Rainer, Werner, Holger, Kalle und Rainer verfehlten nur knapp die 3 Stundenmarke. Dicht gefolgt von den "schnellen Gazellen" mit Lea, Carolin, Uli, Andrea, Katrin und Ute. Die andere Damenstaffel, die "gemütlichen Sprinterinnen", erreichte die vier Stundenmarke auch mit größter Begeisterung. Mitgelaufen sind hier Heidi, Birgit, Martina, Janet, Angelika und Petra.
Da Zeiten aber nicht alles sind, war es mir die größte Freude, an einem solchen tristen und grauen Novembersonntagvormittag in so viele strahlende und fröhliche Gesichter zu schauen!

Martin














Nach oben

Berlin- Brandenburgischer Crossmeisterschaften am 11.11.07

Bei den landesweiten Crossmeisterschaften haben wir zu viert aus dem Verein ganz gut abgeschnitten. Lea ragte mit ihrem dritten Platz in der Altersklasse W15 etwas heraus, auch ihre Zeit mit 14:05 über 3,5 km
(4:01 pro km) auf schweren Boden ist mehr als ordentlich.
Als Mannschaft M50/55 haben wir den dritten Platz belegt. Im Einzel hat Kalle den 4., Holger den 5. in M55 und Wolfgang den 9. in der M50.

Wolfgang

PS: Das Bild vom Start zeigt die "späteren" drei ersten der W15.








Nach oben

5. Herbstlauf in Hohenneundorf am 3.11.2007

Der Abschlusslauf im Brandenburg Cup wurde bei recht kühlem Nieselwetter ausgetragen.
Den Gesamtlauf über 6,2 km konnte unsere Lea gewinnen - toll! Katrin Palm gewann ihren AK-Lauf über 10,6 km und wurde über diese Strecke Gesamtdritte.
Wolfgang Linder konnte in seinem AK-Lauf über 10,6 km den dritten Platz machen. Ernst Schindler erlebte trotz eines guten dritten Platzes einen schwarzen Tag, da sein Konkurent um den dritten Platz den Lauf in der AK gewann und ihn damit noch im Brandenburg Cup überholte. Auch Annemarie Schaepe und Rainer Witzel erreichten ebenfalls gute Plätze.

Wolfgang L.








Nach oben

30. Burgenlauf am 14. 10. 2007

Sonne beim 30. Burgenlauf

Auch beim 30. Burgenlauf war der LWV vertreten und erreichte gute Ergebnisse auf der 8 km-Strecke, auch wenn es früh noch ganz schön frostig war.
So erreichten Wolfgang Linder, Ines und Norbert Schulz vordere Plätze in ihren Altersklassen.
Es war wieder ein schönes Erlebnis, durch den herbstlichen Fläming zu laufen.
Dabei erreichten unsere Läufer die folgenden Platzierungen in den verschiedenen Altersklassen. Dazu allen einen herzlichen Glückwunsch!
Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

2. Platz - Katrin Palm AK 40
2. Platz - Ines Schulz AK 45
2. Platz - Anemarie Schaepe AK 55
3. Platz - Heidemarie Kuhnert AK 55

3. Platz - Wolfgang Linder AK 50
3. Platz - Wolfgang Kettmann AK 55
4. Platz - Nobert Schulz AK 50
5. Platz - Hans Jürgen Bickel AK 65
7. Platz - Rainer Palm AK 40

Hans-Jürgen & Wolfgang L.








Nach oben

6. Schorfheide-Lauf am 23. 09.2007

Nackt vorm Altar und Fehlstart beim Marathon

Wer mal was ganz Besonderes erleben will, der sollte unbedingt beim Schorfheidelauf in Altkünkendorf dabei sein! Schon auf den Weg von der Autobahnabfahrt in
Richtung Altkünkendorf glaubt man, am Ende der Welt zu sein. Das Dorf besteht aus ca. 10 Bauernhöfen, einer kleinen Dorfkirche, die am Lauftag selbst als
Umkleide für die Läufer dient ( deshalb auch nackt vorm Altar). Wenn das der Papst wüsste ... !!!
Auf dem Kirchhof befanden sich das Meldebüro, 2 Duschkabinen, 4 Dixiklos sowie Bierzeltgarnituren und eine Gullaschkanone. Ich fand das ganz witzig.
Gegen 10.30 Uhr wurden dann die Marathonläufer (ja, ja, es muss nicht immer Berlin, München oder New York sein) auf die Strecke geschickt. 10 Minuten später dann eine riesen Aufregung beim Veranstalter. Aus irgendeinen Grund waren die Marathonis auf eine falsche Strecke geleitet worden. Somit war schnelles Handeln gefragt, um die Läufer in dem riesen Waldgebiet wieder einzusammeln. In der Zwischenzeit schickte man die 10 Km-Läufer und die Halbmarathonläufer auf die Strecke. Schon nach einem Kilometer merkte man dann, wie anspruchsvoll dieser Lauf werden sollte. Am Km 2 hatte ich schon Schnappatmung, denn es ging ständig bergauf und bergab. Irgendwie erreichten wir Läufer vom LWV aber alle das Ziel und ließen den Tag mit einer Erbsensuppe ausklingen. Einige von uns schafften sogar wieder den Sprung aufs Siegerpodest.
Übrigens wurde der Marathonlauf noch einmal um 12.15 Uhr gestartet und das bei Temperaturen um 26 Grad (im Internet habe ich heute gelesen, dass es 52 Finisher gab)!!! Sind das nun Helden oder einfach Verrückte ???
Schade, dass dieser schöne, aber anstrengende Lauf durch die Natur im nächsten nichr mehr im Brandenburgcup dabei ist.

Ulrike








Nach oben

7. Werner Bünger am 15.09.2007

14 mal LWV in Rathenow

Mit einer starken Gruppe war der LWV Potsdam beim Brandenburg- und Sparkassen- Cup Lauf in Rathenow vertreten. Wir hatten aber nicht nur Masse, sondern auch Klasse aufzuweisen.
So gewann Lea die "Frauen"-Wertung über 3 km in der Brandenburg-Cup Wertung. Erste Plätze belegten auch Kathrin Palm und Wolfgang Linder über 7,5 km sowie Ekkehard über 15 km. Zweite Plätze belegten jeweils Ines und Norbert Schulz im Sparkassen-Cup. Den Sprung aufs Podest schafften auch Kalle Hoff, unser Senior Ernst und meine We- nigkeit. Ihr Punktekonto konnten auch Thomas, Hans-Jürgen, mein Enkel und mit einem zweiten Start Wolfgang Linder aufbessern. Punkte sammelte für den auch noch Annemarie für den MBS-Cup.
Die Veranstaltung hatte einen guten Kurs und auch das Wetter hatten sie super hinbekommen. Leider gab es Schwächen in der Auswertung, sowohl vom Tempo her als auch in der Qualität.
Na dann wollen wir mal sehen, wie Altkünkendorf am kommenden Sonntag wird!

Wolfgang








Nach oben

5. Rostock-Marathon am 04.08.2007

20 Blau-Gelbe mit dem Logo des LWV Potsdam (14 LäuferInnen), 6 BegleiterInnen) und Hündinnen Luna und Laila sind wieder am ersten Augustwochenende in das ehemalige Arbeiterwohnheim in Lütten Klein gezogen (Ich habe oft genug durchgezählt!).
Etwas mulmig war mir wegen der schönen Erinnerungen an das Baltic Night Fever 2006! Konnte man das toppen?
Ja!!!
Warum eigentlich?
Schon am Vorabend (Freitag) waren wir in allerbester Stimmung und viele von uns waren wohl beim Aufwachen froh, dass es ja eine Marathon - Nacht (!) sein würde.
Samstag haben wir bei herrlichem Sonnenschein die Rostocker Innenstadt genossen und hier und da ein bißchen geshoppt, nachmittags in Warnemünde Seeluft geschnuppert usw.

Start für den Halbmarathon, den wir alle gelaufen sind, war diesmal auf dem Gelände der IGA 2003 unweit unserer Unterkunft.
Schon der Weg dorthin durch Rosen und Dahlien und die Abendsonne auf der Wiese vorher waren sehr entspannend (außer natürlich für Ulrike!).
Die Streckenführung war diesmal eine vollkommen andere, sehr viel schönere.
Den Warnowtunnel fand ich allerdings viel anstrengender, es war dort "dicke Luft" und diesmal keine Musik.
Aber dann ging es durch eine wunderschöne Landschaft, vorbei an grünen Wiesen, abgeernteten Getreidefeldern und noch auf Ernte wartende Rapsfelder.
Am allerschönsten waren für mich die wenigen Minuten, in denen ich fast alleine auf einem Feldweg auf die in diesem Augenblick versinkende risengroße rote Sonne zulief.
Ihr anderen wart da schon längst weg!
Habt Ihr noch in der Gartenanlage Ute Freudenbergs laute "Jugendliebe" gehört?
Sehr romantisch nach dem Sonnenuntergang!
Die Prachtstrecke an der Uferpromenade der silbern schimmernden Warnow wird ewig zu den Highlights in meinen Lauferinnerungen gehören.
Auch die Riesenschleife im Hafen hatte trotz nachlassender Kräfte noch ein wunderbares Flair. Jeder einzelne Kilometer war schön!

Glückwunsch an Ulrike zum Altersklassensieg wie im Vorjahr! Ergebnisse vollständig im Anhang.

Nach Mitternacht, geschunden und frisch geduscht, gab es Stullen mit selbstgeschlachteter Wurst (Dank an Bärbel und Manne) und genug zur Erfrischung.
Nur wurde uns schon halb zwei mit der Polizei gedroht, so dass wir unserer Lieblingslieder gar nicht mehr singen konnten.
Trotzdem gutgelaunt haben wir gegen drei diesen maritim angehauchten sommerlichen Marathonabend beendet.

Petra








Nach oben

15. Preussenmeile am 22.06.07

Mit sieben Startern waren wir bei der Preusenmeile am 22.06. in der Potsdamer Innenstadt vertreten. Dieser Lauf war gleichzeitig Wertungslauf im Sparkassen- Cup. Der wieder sehr gut organisierte Lauf (es gab auch LWV-Hilfe durch Ingrid und Otto im Meldebüro) war sehr erfolgreich für uns. Insbesondere unsere Lea als Doppelstarterin bei den Schülerinnen A über 1,5 km mit einem 2. Platz und dann im Hauptlauf mit einem 1. Platz bei den Schülerinnen A, sowie einmal mehr unser Senior Ernst mit dem Sieg in seiner Altersklasse M70.
Aber auch Ekkehard, Hans-Jürgen, Wolfgang K. , Thomas und meine Wenigkeit erreichten erfolgreich das Ziel.
Die halbe Gruppe genoss im Nachgang noch ein gemütliches Nachlese-Bier.

Wolfgang








Nach oben

4. Potsdamer Schlössermarathon 17.06.2007

Hurra es ist geschafft, mein 1. Halbmarathonlauf!

Auch diesmal machte sich der LWV Potsdam auf den Weg zum 4. Potsdamer Schlössermarathon. Nachdem wir unsere Start-Nummern und T-Shirt's in Empfang genommen hatten, begaben wir uns ins Stadion zum Luftschiffhafen. Der Start verzögerte sich um 15 min und die Nervosität steigerte sich. Da stand ich nun zwischen den "Profis" und es gab kein zurück mehr. Dann um 9.15 Uhr endlich der Startschuss. Es ging los, 21 Kilometer lagen vor uns und der Wettergott hatte es gut mit uns gemeint. Die Strecke führte uns über die Zeppelinstr., Brandenburger-Str., Bassinplatz, durch den Babelsberger Park, über die Glienicker Brücke, Nauener Vorstadt, Bornstedter Str., Park Sanssouci und Am Neuen Garten vorbei. Durch die vielen Sehenswürdigkeiten Potsdams und zahlreichen Besuchern, wurden wir abgelenkt und gleichzeitig aufgemuntert, weiterzumachen.
Dann nach 2 Std. und 18 Minuten erreichten wir unser Ziel, das Stadium am Luftschiffhafen. Ich hatte es geschafft, ich war so unendlich glücklich und Happy, denn es war mein 1. Halbmarathon. Nach dem gelungenen Lauf gab es Nudeln und ein leckeres Bier. Ich möchte mich auf diesem Wege ganz herzlich bei Heidi bedanken. Sie war Diejenige, mit der mein Läuferleben begonnen hat. Weiterhin bedanke ich:
Mich bei meiner Familie, bei Petra - die mich immer wieder mitzog und animierte. Ein ganz besonderes Dankeschön an Wolfgang aus Berlin - der mit seinen 68 Jahren fit ist, wie ein junger Turnschuh. Nicht zu vergessen ist auch der LWV Potsdam, der mich liebevoll in seine Kreise aufgenommen hat und mich bzw. uns an der Strecke immer wieder Mut machte. Bis bald und Sport frei!


Eure Birgit








Nach oben

6. Bestenseer Seenlauf am 17.06.2007

Sonne über Bestensee

6 Läufer bzw. Läuferinnen haben unseren Verein wie immer gut vertreten. Auch die Sonne hat es diesmal wieder gut gemeint und der Gegenwind auf der Hinstrecke war auch nicht ohne gewesen. Leider konnten wir beim Laufen von den vielen umliegenden Seen nichts sehen.
Die Auswertung ging nach dem Einlauf schnell voran und die Urkunden sind richtige Schmuckblätter, aber eine richtige Siegerehrung gab es leider nicht, die sich sicher alle nach der großen Anstrengung wünschen würden.
So konnte sich die Urkunde jeder selbst nehmen.

Folgende Plätze in den Altersklassen wurden belegt:

Katrin Palm 2. Platz
Rainer Palm 4. Platz
Annemarie Schaepe 3. Platz
Wolfgang Kettmann 5. Platz
Wolfgang Linder 6. Platz
Hans-Jürgen Bickel 
3. Platz


Hans Jürgen Bickel





Nach oben

30. Großkoschener Seelauf am 16.06.07

Der 8. BC-Wertungslauf
Ulrike, Diana, Ernst, Ekkehard, Rainer, Thomas und Wolfgang bestritten den Grosskoschener Seelauf. Eine vom Kurs und von der Landschaft sehr zu empfehlender Lauf am ehemaligen Tagebau in der Nähe von Senftenberg. Das der ausrichtende Verein ein Lauf- und Ski-Club ist, kann man an der originellen Unterlage des Siegerpodestes erkennen. Unser schnellster war mit Abstand Rainer. Die besseren Platzierungen hatten Diana(1.), Ernst(1.), Ulrike(2.) und Ekkehard(3.).

Wolfgang








Nach oben

Wittstocker Heidelauf am 9. Juni

Bester Deutscher und Altersdepression beim Wittstocker Heidelauf

Eine kleine Truppe des LWV machte sich am 09.06.07 bei traditionellen Nieselwetter auf die weite Reise in die Wittstocker Heide, um beim Brandenburgcup wichtige
Punkte zu ergattern.
Diese Reise wurde für alle Beteiligten zu einem vollen Erfolg.
Rainer kam als bester deutscher Läufer in seiner AK hinter einem Niederländer beim Halbmarathon ins Ziel.
Ich denke nun langsam daran, meine Laufkarierre zu beenden!!! Sorry Sportsfreunde!
Beim 10 Km-Lauf musste ich mich auf den letzten 500 m von zwei 18-Jährigen geschlagen geben!
Bin nun vollkommen am Boden zerstört!
Katrin wurde in ihrer AK zweite und Ekkehard und Ernst belegten jeweils den dritten Platz.
Leider hatte diesmal niemand einen Fotoapparat zur Hand.

Ulrike


Nach oben

Rennsteiglauf am 19.Mai

"Heiheiheihei der Rennsteiglauf, heiheiheihei, wir sind gut drauf...!"

Wie oft haben wir das mitgesungen am letzten Wochenende... Wir waren 21 Gelb-Blaue, davon 5 Halbmarathonläufer(innen), 10 Marathonis und 6 Wanderer.
Allen hat es riesengroßen Spaß gemacht, der Lauf selbst, die Kloßparty, das Abtanzen vorher und nachher... Dieser 35. GutsMuths-Rennsteiglauf war mein erster und sicher nicht mein letzter.
Otto hatte im Vorfeld in den Ravensbergen gesagt: "Denk nicht Wettkampf, denke nur Naturerlebnislauf!" Das war mein Motto, und so habe ich den Großen Beerberg gar nicht so schlimm empfunden und war noch gut bei Kräften auf der Schmücke. Hatte leider bei ca. km 4 ein sehr unschönes Erlebnis, wovor wohl jeder immer ein bißchen Angst hat.
Ein Läufer ist mir direkt vor die Füße gefallen und war sofort blitzeblau. Ich hatte in meinem ganzen (Arzt)Leben noch nie so eine so schlimme Notfallsituation, und das mitten im Wald! Er kam nach Herzdruckmasssage und Beatmung wieder zu sich, war aber bis zum Eintreffen des Rettungswagen nach
ca. 25 Min. immer noch völlig desorientiert und kaum ansprechbar. Er wurde dann mit dem Hubschrauber weggeflogen. Ich hatte vermutlich dadurch besonders viele Streßhormone im Blut, so dass ich die Anstrengungen kaum wahrnahm und ziemlich entspannt einen phantastischen Zieleinlauf hatte. Habe es sehr genossen, danach selbst als Zuschauer die Marathonis einlaufen zu sehen. Die Stimmung war überwältigend, das Wetter sonnenbrandmachend.
Den Slogan "Geh aufs Ganze" für die Strecke von Neuhaus nach Schmiedefeld finde ich auf alle Fälle sehr interessant! Das schönste Ziel der Welt - Schmiedefeld! Ich weiß eigentlich jetzt gar nicht mehr, wie ich mir den Rennsteiglauf immer vorgestellt habe - Fakt ist, dass alle meine Erwartungen wesentlich übertroffen wurden!

Also bis zum nächsten Jahr, wenn der Rennsteig wieder ruft...

Rennsteigläuferin Petra



Nachlese zum Rennsteiglauf

Mein Achter Marathon und es war wohl mit Abstand mein schönster Marathon. Ich habe es einfach genossen, das schöne Wetter, die super Stimmung, die Unterhaltung mit anderen Läufern auf der Strecke und einen für mich sehr entspannten und erholsamen Lauf durch die "Thüringer Alpen".
" Geh aufs Ganze " liebe Petra, nicht nachdenken, sondern Handeln. So hast Du dieses wunderschöne Erlebnis doppelt so lang. Ich bin seit Samstag mit meinen Gedanken an SM, was weniger an meinen sexuellen Neigungen als mein Vorhaben, doch mal den Supermarathon (SM) in Angriff zu nehmen, liegt. Sicher ist dieser Lauf auch nicht ohne Schmerzen zu ertragen, wer weiß....
Nachdenken darf man ja wohl noch und wenn es nicht klappt, kann ich ja immer noch den Start verschlafen....

Ulrike





Nach oben

29. Elsterlauf am 13. Mai

Bereits um 7.00 Uhr in der früh ging es in Richtung BaLi (Bad Liebenwerda) zum Brandenburg-Cup.

Mit von Partie waren diesmal Diana Nerenz, Thomas Haseloff, Katrin und Rainer Palm, Kalle Hoff, Ernst Schindler, Wolfgang Linder, Ekkehard Sandau und unsere Nachwuchsläuferinnen Karo Müller, Lea Schaepe und Ulrike Stiller (Scherz !). Diesmal ging es über die Strecken von 5 km für die Jugend bzw. für die Senioren über die 11,5 km.

Natürlich haben wir unseren Verein wieder super vertreten und in den Farben gelb-blau waren wir bei der Siegerehrung wieder oft auf dem Podest.

Hervorheben muss man aber an dieser Stelle die Leistung unserer Jüngsten (Lea belegte über 5 km den Gesamtsieg!!! bei den Frauen) und die Leistung unseres Ältesten (Ernst wurde Erster in seiner AK). Papa Wolfgang war wohl ganz besonders stolz auf seine Kleene!!! Glückwunsch beiden Siegern!

Immer wieder BaLi, da diese Veranstaltung doch gewisser Höhepunkt im BC ist. Die Nudelvorräte sind auf jeden Fall wieder aufgefüllt !!!

Ulrike









Nach oben

24. Avon-Frauenlauf am 12. Mai

Traditionsgemäß reiste eine Truppe von losgelassenen Weibern aus der Gemeindeverwaltung Nuthetal am 12.05.07 mit Piccolöchen Rotkäppchen im Gepäck nach Berlin zum 24. Avon-Frauenlauf.

Unterwegs trafen wir dann auch die Mädels vom LWV, die sich mit der Tüte Avon-Produkten durch die Massen auf der Straße des 17. Juni drängelten.

Der Start für die 5 km glich dann aber doch einer mittleren Katastrophe, da es der Wettergott diesmal nicht gut mit uns meinte (dieser Frauenhasser!).

Es regnete nämlich wie aus Eimern und von dem DSDS-Hit "Du hast die Haare schön" konnte wirklich keine Rede mehr sein. Trotzdem schafften es alle ins Ziel, wo sie dann bei strahlenden Sonnenschein ein kühles Bierchen in Empfang nehmen konnten.

Aber auch die 10 km-Läuferinnen wurden von heftigen Regenschauern nicht verschont und so gestaltete sich der Hauptlauf dann zu einer Schlammschlacht durch der Berliner Tiergarten.

Trotz aller Wetterkapriolen, nächstes Jahr sind wir wieder dabei !!! Spaß hat es auf alle Fälle gemacht.


Eure
Sportfreundin Stiller







Nach oben

Töplitzer Insellauf am 05. Mai

Sonne pur beim Töplitzer Insellauf:
Die Sonne meint es nun schon seit Wochen so gut, eigentlich schon zu gut, für die Läufer. Auch beim Töplitzer Insellauf schien sie wieder über die großen Felder und Obstplantagen unvermindert auf die Läufer.
Aber auch diesmal liesen sich die LWV-Läufer davon
nicht beeinträchtigen und nahmen mit 11 Läufern bzw. Läuferinnen an diesen Sparkassencuplauf teil, der auch diesmal wieder gut organisiert war.
Leider gab es Vorort noch keine Ergebnislisten, woraus die Altersklassenplatzierung hervorging.
Unseren Verein haben vertreten:
Ute und Nele van Daacke,
Annemarie und Lea Schaepe,
Wolfgang Linder,
Hardo Göhler,
Ekkehard Sandau,
Simone Friedrich,
Karoline Müller,
Ingrid Graf und
Hans-Jürgen Bickel.
Wünsche allen unseren Teilnehmern bei den nächsten Wetkämpfen einen Lauf mit guter Platzierung.

Hans-Jürgen Bickel

Ergebnisse findet ihr hier.







Nach oben

40. Sachsenhausen Gedenklauf am 1. Mai

Schon wieder nahmen 8 Aktive des LWV Potsdam am Dienstag den 1. Mai den Kampf um Punkte und Zeiten in Sachsenhausen auf. Die Strecke von "7" km war für den Sparkassen-Cup ausgeschrieben. Bei schönstem Sonnenschein mussten die 7 km (die aber vermutlich eher 8 km waren) erst durch eine Einfamiliensiedlung, dann am ehem. KZ Sachsenhausen vorbei und schließlich entlang des Lehnitz-Sees (der etwas Kühlung brachte) absolviert werden. Im Ziel angekommen, bekamen unsere Aktiven wieder kräftig Punkte.

Wolfgang L.

Und hier die Ergebnisse der Ak-Wertung:

Katrin Palm 2. Platz
Ines Schulz 2. Platz
Lea Schaepe 3. Platz
Annemarie Schaepe 3. Platz
Wolfgang Kettmann 3. Platz
Norbert Schulz 3. Platz
Wolfgang Linder 4. Platz
Rainer Palm 5. Platz





Nach oben

Lychener Seenlauf am 28. April

Traditionell fanden sich am Samstag, den 28.04.07 eine große Anzahl von Läufern und Fans in Gelb-Blau zum Lychener Seenlauf ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen begaben sich die meisten Läufer auf eine sehr anspruchsvolle 15 km Runde um Punkte in BC zu sammeln.
Leider konnte unser Lauffreund Wolfgang Sarembe verletzungsbedingt nur die 8 km in Angriff nehmen. Von dieser Stelle gute Besserung, da ja der Rennsteiglauf nicht mehr weit ist. Aber es sollte ja noch viel schlimmer kommen!
Gleich zu Beginn des Laufes heftete sich Rainer Witzel an die Fersen von uns schnellen Frauen, Katrin und mir. Abwechselnd übernahmen wir die Führung und Rainer genoss es wohl über fast 11 km Katrins schlanken Beine und meinen noch ansehnlichen Hintern zu betrachten.
Leider konnte er dann einen Ast nicht mehr rechtzeitig ausweichen und so kam er dann mit einem sehr schönen Veilchen ins Ziel. Sein geschwollenes Auge präsentierte sich dann am Nachmittag in den schönsten Regenbogenfarben-grün, blau, violett. Aber unser Held ließ sich den Schmerz nicht anmerken und bewies sich beim geselligen Beisammensein am Nachmittag als netter Gastgeber. Nochmals vielen Dank für Deine Mühe, im Namen aller anwesenden Läufern.

Respekt noch mal an alle Teilnehmer, die diese schwierige Strecke so super gemeistert haben (Kalle Hoff sogar 2x) und unseren Verein im Land Brandenburg wieder würdig vertraten. Es macht einfach Spaß mit Euch zu laufen und natürlich auch zu feiern.

Ulrike







Nach oben

33. Lauf rund um die Römerschanze am 22. April

8 Aktive des LWV Potsdam nahmen am Sonntag den Kampf um Punkte und Zeiten in Rangsdorf auf. Bei schönstem Sonnenschein mussten für die 7,6 km zwei und für die 14,9 km vier Runden durch den Wald absolviert werden. Die 7,6 km Strecke war für den Sparkassen-Cup ausgeschrieben. Hier sammelten unsere Aktiven wieder kräftig Punkte. Den langen Kanten nahm Kalle Hoff, als Vorbereitung für den Rennsteiglauf, unter die Sohlen.

Rainer P.

Und hier die Ergebnisse:

14,9 km
Hoff Karl-Heinz 3. Platz
7,6 km
Schaepe Annemarie 1. Platz
Schulz Ines 2. Platz
Palm Kathrin 2. Platz
Linder Wolfgang 3. Platz
Schulz Norbert 4. Platz
Kettmann Wolfgang 6. Platz
Palm Rainer 6. Platz








Nach oben

4. rbb Drittelmarathon am 22. April

Aufwachen mit der Radiomeldung bei Antenne Brandenburg: "Heute wird ein kleines Erdbeben Potsdam erschüttern....."

An diesem Sommertag vom Feinsten waren damit die vielen Läufer gemeint, die den Prachtstraßen von Potsdam und Babelsberg schon am Morgen vollstes Leben einhauchten. Der 4. Drittelmarathon wurde um neun Uhr auf der Glienicker Brücke gestartet und machte wohl allen Teilnehmern und Helfern großen Spaß.

Ich habe 9 gelb-blaue Läufer(innen) gezählt. Es wären wohl mindestens doppelt so viele gewesen, hätten nicht viele fleißige Helfer unseres Vereins mit großem Engagement und guter Laune 3245 durstigen Kehlen Wasser gereicht, in Scherze und aufmunternde Worte verpackt. Wolfgang, was war das mit "Rotwein ist alle"....? Danke Euch allen! Das schicke lila Shirt von Ernst ist jetzt meins, steht ja auch "Staff" drauf...

Die ersten Kilometer bin ich mit Henning und Heiko gelaufen. Wir haben uns so intensiv ausgetauscht, dass wir sogar die ersten beiden Tränken verpaßt haben. Am Hauptbahnhof habe ich die beiden dann ziehen lassen und mich zu Birgit und meinem Lauffreund Wolfgang aus Berlin gesellt. Wir hatten sehr viele nette Begegnungen am Straßenrand.

Unter den mitreißenden Klängen von Hermes House Band "Que sera, sera, what ever will be, will be" sind wir dann zu dritt nahezu ins Ziel getanzt. Es war einer der schönsten Zieleinläufe meiner bisherigen "Lauf"bahn. Endorphine pur wie beim richtigen Marathon!

Wenig später haben wir es uns dann in großer Runde im Bürgerhof am Wasser beim Weißbier gut gehen lassen. Mein Blick ging immer wieder rüber zum Babelsberger Park, der ziemlich menschenleer schien. "Parkbesuche umweht die Aura des Verruchten"- Ihr habt hoffentlich alle den Artikel von Robert Rudolf in der MAZ am 23.04.07 gelesen?

Unsere Gedanken gingen dann zum 03.06., wenn wir uns beim Schlössermarathon wieder am anderen Ufer entlang quälen werden. Von Qual war ja diesmal wirklich keine Spur! Es war einfach nur schön! Den Bericht schreibst Du dann, Birgit! Manne, ich fahre gerne mal mit Dir zum Spreewald- Marathon, aber wenn der wieder zeitgleich mit rbb ist, laufe ich doch wieder lieber zu Hause!

Petra








Nach oben

5. Spreewaldmarathon vom 20.- 22.04.07

Auf die Gurke, fertig, los!

So war das Motto der Veranstaltungen zum 5. AOK-Spreewaldmarathon am Wochenende vom 20.-22. April 2007 im Spreewald (Lübbenau, Burg ).Wer von Euch denkt, wenn Ihr vom Spreewald hört, sogleich an Kahnfahrten auf Wasserkanälen, an Spreewälder Gurken oder an die gute Sorte Meerrettich. Ohne Kahn geht`s im Spreewald nicht voran, könnte man glauben. Seit 5 Jahren geht`s hier jedoch im April am 3. Wochenende trockenen Fußes über unzählige Brücken, Naturwege und vorbei an Mutter Natur pur sehr sportlich zu.

Vom 20.-22.04.07 weilten Bärbel und ich in Burg, um am Sonntag am 5. AOK-Spreewald-Halbmarathon teilzunehmen. Außerdem gab es noch ein umfangreiches sportliches Angebot zu Fuß, auf Rollen, per Fahrrad oder mit dem Kanu auf dem Wasser. Geschlafen haben wir im Hotel „Zum Leineweber“.

Am Sonntag war um 10:30 Uhr Start für den Marathon (2 Runden), Halbmarathon und 10 km-RBB-Lauf. Ich kam nach 02:02:39 Stunden wohlgelaunt durch`s Ziel. Das war wohl der 12. Platz in meiner Altersgruppe.

In Gesprächen mit anderen Läufern haben wir erfahren, daß die Läufe in Lübbenau durch die Biosphäre auch sehr interessant sein soll. Vielleicht im nächsten Jahr und dann mit dem einen oder anderen Läufer aus unserem Verein!

Es war ein erholsames Familienwochenende.

Sport frei! Bärbel & Manfred Kienitz








Nach oben

4. Haveluferlauf am 15.04.07

Am 15. April startete der 4. Haveluferlauf über 10 km im Rahmen des BC - Cups. Beim Frühlingslauf mit hochsommerlichen Temperaturen nahmen neun "Blau- Gelbe" den Kampf gegen die Zeit, gegen 168 weitere Läufer und für die Punkte auf. Die malerisch gelegene Strecke entlang der Havelgewässer war nicht nur was für die Beine, sondern auch durchaus für´s Auge. Ein Wasserstand an der Moorlake sorgte für eine Erfrischung, wer es wollte und an der Wendeschleife, vor der Pfaueninsel, verhalf uns unser "Fanclub W. Hanke" zu neuer Motivation. Leider musste Wolfgang Sarembe kurzfristig den Start des Laufes wegen einer Verletzung absagen, was unseren Laufenthusiasten aber wiederum zu tollen Schnappschüssen verhalf. Zahlreiche Erholung suchende Fußgänger und Radfahrer ließen der bunten Läuferschar freien Lauf.

Die hervorragenden Leistungen lieferten wieder einmal unsere Frauen, die es alle drei schafften unter die Top 10 in der Gesamtwertung zu gelangen. Kathrin erreichte den 6., Ulrike trotz großer Magenprobleme den 8. und Ute den 10. Platz.

Rundum kann man sagen ein gut organisierter Lauf von der Anmeldung bis zur Streckenführung und Verpflegung. Mit Kuchen oder Würstchen ließen wir in gemütlicher Runde die Zeit bis zur Siegerehrung verstreichen.

Und hier alle Platzierten auf einen Blick:

Palm Katrin 1. Platz
Stiller Ulrike 2. Platz
van Daake Ute 4. Platz
Palm Rainer 8. Platz
Meier Thomas 13. Platz
Nieswand Holger 3. Platz
Witzel Rainer 10. Platz
Sandau Ekkehard 3. Platz
Schindler Ernst 4. Platz


Allen einen herzlichen Glückwunsch!

Rainer und Kathrin








Nach oben

24. Beetzseelauf am 31.03.07

Wunderschönes Frühlingswetter beim Brandenburger Beetzseelauf, der als Sparkassencup-Lauf ausgeschrieben war, ermutigte uns 11 Läufer des LWV Potsdam / Nuthetal, an diesen Traditionslauf teilzunehmen.
Es gab auch wieder gute und sehr gute Laufergebnisse. So belegten in den Altersklassen z.B. Ulrike Stiller, Kathrin Palm und Annemarie Schaepe 1. Plätze. Holger Nieswand, der die Halbmarathonstrecke bezwang, belegte den 2. Platz. Auch Ines Schulz, die die 10 km-Strecke gelaufen ist, schaffte es auch noch auf das Siegertreppchen.
Gratulation an die Halbmarathonläufer wie Holger Nieswand, Ulrike Stiller und Werner Hanke, die diesen großen Kanten gut absolviert hatten.

Hans-Jürgen Bickel








Nach oben

5. Frühlingslauf in Ludwigsfelde am 17.03.07

8 Laüferinnen und Läufer, die für den LWV gelaufen sind, nahmen am Ludwigsfelder Frühlingslauf teil, der als Sparkassen-Cup-Lauf ausgeschrieben war.
Allerdings war das Wetter gar nicht frühlingshaft, es war kühl, aber wir hatten Glück, denn vor dem Start hatte Petrus ein Einsehen und machte die Schleusen zu.

Gute Platzierungen haben z.B. in den Altersklassen belegt:
Angela Krüger, Kathrin Palm - 2. Plätze
Annemarie Schaepe, Ines Schulz, Norbert Schulz - 3. Plätze

Heidemarie Kuhnert verstauchte sich leider das Fußgelenk und mußte mit Birgits Hilfe zum Ziel zurückhumpeln. Alles Gute für Heidemarie!

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern unseres Vereins und weiterhin viel Erfolg bei den nächsten CUP-Läufen.

Hans-Jürgen Bickel








Nach oben

Nur Mut, Crosslauf tut gut! (Luckenwalde, 13.03.07)

Unter diesem Slogan wagten sich drei unentwegte LWV-Läufer nach Luckenwalde, um die schöne Wald- und Wiesengegend rund um das Städtchen laufend kennen zulernen. Ernst Schindler, Karl-Heinz Hoff und Wolfgang Linder nahmen die „Einladung“ zur 25. Crosslaufserie der LLG Luckenwalde an und stürzten sich auf die angebotenen Wettkampfstrecken. In diesem Jahr war nicht der Winter das Problem. Bei milden Temperaturen und meist im Sonnenschein wurde der Spaßfaktor nur durch die „Konkurrenz“ etwas eingedämmt, aber wir waren gut drauf und gut dabei.
Crosslauf auf wechselnden Untergrund und meist welligen Profil trainiert die Koordination, stärkt die untere Fußmuskulatur und fördert die Kräftigung. Es ist neben dem Ausdauer- und Tempotraining eine Säule der Vorbereitung auf die jetzt beginnende Saison.
Die Organisatoren um Gesamtleiter Thomas Lenk verstanden es, mit großer Ehrfahrung und Umsicht alle 4 Läufe durchzuführen und eine gelungene Veranstaltung zu präsentieren. Dafür von uns ein Dankeschön nach Luckenwalde. Die Abschlussveranstaltung wurde von einer Cheerleadergruppe und vom Solokünstler Ingo Insterburg (Kreuzberger Nächte sind lang ......) musikalisch umrahmt.

E. Schindler wurde in der M 70 Gesamtsieger und durfte einen Pokal in Empfang nehmen.

K.-H. Hoff / M 55 und W. Linder / M 50 wurden jeweils Gesamtzweite in ihren Altersklassen.

Fazit: Gute Organisation, tolles Umfeld und vielleicht für 2008 noch ein paar mehr Blaugelbe auf diesen Strecken!

Karl Heinz Hoff
Fotos: Wolfgang Lindner








Nach oben

15. Lauf um den Caputher See am 07.01.07

Gelb und Blau, das waren am 07.01.07 dominierende Farben beim Lauf rund um den Caputher See. Erfreulich, wie viele von unseren Läufern unseren Verein gleich zu Jahresbeginn präsentierten. Präsident Otto hatte wohl einige Mühe alle seine Mitglieder auf irgendeine Weise vor seine Kamera zu bringen, was bei der großen Anzahl der insgesamt anwesenden Sportsfreunde (639) in der Caputher Sporthalle auch nicht verwunderlich war. Meinen großen Respekt und auch Dank an den Veranstalter vom Caputher SV !

Trotz der riesengroßen Konkurenz der anderen Vereine konnten wir uns dann aber doch ganz gut platzieren und einige LWV-Profis schafften auch den Sprung aufs Siegerpodest.

Anbei ein Auszug aus der Ergebnisliste:

Palm Katrin 2. Platz
Schulz Norbert 3. Platz
Sandau Ekkehard 3. Platz
Linder Wolfgang 5. Platz
Schaepe Lea 2. Platz
Bickel Hans-Jürgen 5. Platz
Schulz Ines 2. Platz
Kettmann Wolfgang 6. Platz
Schaepe Annemarie 2. Platz
Kuhnert Heidemarie 4. Platz
Graf Ingrid 3. Platz
Stiller Ulrike 2. Platz
Hoff Karl-Heinz 2. Platz
Peter Birgit 6. Platz
Palm Rainer 9. Platz
Meyer Thomas 16. Platz
Hanke Werner 8. Platz
Sarembe Wolfgang 2. Pltz
Ebel Gerhard 3. Platz
Schindler Ernst 1. Platz !!!

Hoffentlich habe ich niemanden vergessen !!! In Vorfreude auf die nächsten gemeinsamen Läufe

Ulrike









Nach oben